Inhalt

Login

Wer ist online

Keine

Admin Content

Sie haben keinen Zugriff!

Review: Dexter Staffel 4

Von MiXeR, am 24.03.2013 14:38

Mit Staffel 4 katapultiert sich Dexter endgültig in meinen Serienolymp. Da schnellt der Blutdruck in den Grenzbereich und droht das Spannungsbarometer zum explodieren zu bringen. Staffel 4 startet grandios, steigert sich im Verlauf immer weiter und verabschiedet sich mit einem Knall. Die letzten 3, 4 Folgen habe ich einfach nur lachend vor dem Fernseher gesessen. Nicht, weil die Handlung besonders lustig wäre - ganz im Gegenteil - sondern vielmehr, weil sie immer wieder überraschende Haken schlägt und mich teilweise echt unvorbereitet getroffen hat. Ich sage nur: "Hallo, Dexter Morgan." Bei der Szene habe ich mich vor Anspannung fast auf Links gedreht. Eindeutig einer der besten Serienantagonisten überhaupt. 

Mehr will ich an dieser Stelle gar nicht sagen. Dexter ist schlicht und ergreifend eine grandiose Serie, die unheimlich gut beginnt, in Staffel 3 ein wenig schwächelt, sich danach jedoch mit einem nervenzerfetzenden Knall zurückmeldet und damit in meiner Top-Liste der besten Serienstaffeln, gleich neben den zweiten Staffeln von Alias, 24 und Lost, positioniert.

Ich habe in den letzten Wochen nun alle (in Deutschland erhältliche) Staffeln verschlungen und bin immer noch nicht gesättigt. Obwohl ich prinzipiell leicht zu begeistern bin, schaffen das trotzdem nicht viele Serien. Selbst bei Lost und Alias hatte ich weniger Druck auf der Leitung. Absolut herausragende Drama-Thriller-Serie.

10/10 Thanksgiving-Essen